Weshalb eigentlich Zitronen?


Es wird vermutet, dass die Zitrone aus China stammt. Dort wird die Frucht seit 500 Jahren vor Christus kultiviert. Zitronenbäume werden 3 bis 6 Meter hoch und gedeihen in gemäßigtem Klima. Die leuchtend gelben, ovalen Früchte mit dem typischen Zipfel am Ende werden ganzjährig aus Spanien, Italien, Griechenland und der Türkei importiert.

Die Schale ungespritzter Zitronen wird gern als Abrieb für Desserts oder Kuchen verwendet, Fruchtfleisch und vor allem der Saft als Speisewürze. Neben einer Reihe von Mineralstoffen enthält die Zitrone Vitamine. Das besonders reichlich vorhandene Vitamin C ist sehr gesund, macht die Zitrone jedoch sehr sauer.

Ein regelrechter Vitamin C – Fetischist ist der zweimalige Nobelpreisträger Linus Pauling gewesen, der zeitweise 18 Gramm!!! Vitamin C pro Tag zu sich genommen hat und immerhin 93 Jahre alt geworden ist. Wer sich weiter in dieses Thema vertiefen will, dem sei der Bestseller »Das Vitaminprogramm – Topfit bis ins hohe Alter«, L. Pauling, ISBN 3-442-13648-2, Goldmann Verlag, empfohlen.

Wenn Sie unsere Praxis besuchen können Sie an vielen Stellen – von der Eingangstür bis zum Briefpapier – Zitronen entdecken. Gesundheit, Frische und Freundlichkeit, manchmal auch: »Sauer macht lustig«, sollen damit vermittelt werden.

Uwe Stolz